sandSommer, Sonne, Urlaub – wir freuen uns auf schöne Tage am Strand, jede Menge Wassersport oder tolle Touren in den Bergen. Doch die Vorfreude wird zunehmend getrübt, seitdem immer mehr Studien die negativen Seiten der Sonne eindeutig belegen. “Man muss sich im Klaren sein, dass die Sonne Auslöser für Hautalterung und Hautkrebs sein kann“, sagt beispielweise der Dermatologe Prof. Dr. Uwe Trefzer vom DERMATOLOGIKUM BERLIN. Er empfiehlt daher, die Sonne zwischen 11 und 15 Uhr – die Zeit der intensivsten Strahlung – generell zu meiden. Also eine Siesta zu halten und sich in den Schatten zurückzuziehen. Doch auch der Schatten bietet keinen vollständigen Schutz. “Schatten reduziert die UV – Strahlung der Haut nur um 50 Prozent“, betont Trefzer. Das bedeutet einerseits, dass die Haut auch im Schatten bräunt, andererseits, dass sie auch hier geschützt werden muss. In jedem Fall kommt dem Sonnenschutz eine besondere Bedeutung zu. Denn in den Schatten können sich nur Strandurlauber flüchten. Wer im Hochgebirge eine Tour macht und dabei vielleicht sogar einen Gletscher überquert, ist den ganzen Tag intensivster Sonnenstrahlung ausgesetzt. Auch Wassersportler können und wollen die Sonne gar nicht meiden. Egal ob bei einer Kanutour auf dem See oder einem Segeltörn auf dem Meer. Schönes Wetter verspricht optimale Bedingungen und die wollen Paddler und Segler nutzen