Allergien beruhen auf spezifischen, zielgenauen Reaktionen des menschlichen Abwehr-/Immunsystems, die gegen in der Regel harmlose Stoffe der Umwelt gerichtet sind, gelegentlich auch gegen Medikamente oder manchmal körpereigene Bestandteile (=> Autoimmunerkrankungen). Handelt es sich um spezifische Antikörper (humorales Immunsystem), treten die Reaktionen rasch nach Minuten oder sogar Sekunden auf (Nesselsucht, Heuschnupfen, Asthma), während von Lymphozyten (zelluläres Immunsystem) verursachte Reaktionen nach Stunden bis einigen Tagen auftreten.
Allergien sind häufig gegen folgende Stoffe gerichtet:

  • Pollen, Tierhaare und Hausstaubmilben
  • Bienen- und Wespengift
  • chemische Substanzen der Umwelt (z.B. Kontaktallergie auf Nickel)
  • Nahrungsmittel
  • Arzneimittel

Nicht jede Unverträglichkeit beruht allerdings auf einer allergischen Reaktion des Immunsystems, nicht selten sind auch anlagebedingte Überempfindlichkeiten (Intoleranz) z.B. auf Schmerzmittel. Allergien können heute durch Haut- und Laboruntersuchungen sehr genau abgeklärt und häufig durch eine wirksame spezifische Hyposensibilisierung (z.B. bei Pollen oder Insektengift) gemildert oder gänzlich unterdrückt werden

VERTRAEGLICHKEITSPRUEFUNGEN_a
VERTRAEGLICHKEITSPRUEFUNGEN_b