Während die einen durch tägliches Rasieren, regelmäßige Waxing-Behandlungen oder mit elektronischen Epiliergeräten unerwünschten Haarwuchs bekämpfen, bevorzugen andere die Haarentfernung via Fotoepilation. Diese bietet die Möglichkeit, den Haarwuchs langfristig zu stoppen oder  deutlich zu reduzieren.

Die IPL – Behandlung („intensed pulsed light“ = hochenergetische Blitzlichtlampe) ist schmerzarm und zur Haarentfernung im Gesicht, an Brust und Rücken, sowie im Intimbereich, an Armen und Beinen geeignet. Die Zielstruktur der „gepulsten Lichtenergie“ ist das Pigment (Melanin) im Haar. Die hochenergetischen Lichtblitze  werden vom Haarpigment aufgenommen und zur Haarwurzel geleitet, wodurch diese geschädigt wird. Je dunkler und kräftiger das Haar, desto besser sind die Erfolgsaussichten. Weißes, hellblondes und rotes Haar können anhand dieses Verfahrens nicht entfernt werden.

Je nach Körperregion und individueller Beschaffenheit der Haare sind immer mehrere Behandlung in vier- bis sechswöchigen Abständen erforderlich, um eine deutlichen Verringerung des Haarwachstums zu erreichen. In der Regel ist eine Anzahl von sechs bis acht Behandlungen bis zur Erreichung des gewünschten Ergebnisses notwendig.

Vor Beginn einer dauerhaften Haarentfernung mit IPL erfolgt zunächst eine ärztliche Beratung mit Beurteilung der zu behandelnden Körperareale und der Qualität der Haare; die Indikation wird immer durch einen Arzt/Ärztin gestellt.