A beautiful woman, portrait isolated on grey backgroundOb niedliches Stupsnäschen oder charismatischer Zinken – die Nase ist ein hervorstechendes, besonderes und kompliziertes Organ. Aber anstatt möglicherweise mit ihrer Form zu hadern, sollten wir lieber dankbar für sie sein, denn unsere Nase kann viel mehr als wir denken. „Immer der Nase nach“ sagt ein Sprichwort und das gilt nicht nur bei der Orientierung im Raum, sondern z.B. auch bei der Partnerwahl. Heute beschäftigen wir uns bei BeautyZoom mit einem Multitalent unter den Organen. Unsere Nase funktioniert wie eine chemische Antenne und ist ein richtiger Alleskönner. Sie warnt uns vor Gefahr durch Feuer oder verdorbene Speisen und filtert den Dreck aus den 10.000 Litern Luft, die wir täglich „konsumieren“. Sie ist aber auch unser eigentliches Gourmet-Organ – nicht die Zunge! – und sie hilft uns sogar bei der Suche nach dem Traumpartner. Duft-Erinnerungen bleiben uns ein Leben lang erhalten und über Düfte wird unser emotionales Zentrum im Gehirn direkt beeinflusst. „Die Wahrnehmung von Düften dringt direkt und ungefiltert in unser limbisches System ein, also in das älteste Hirnareal“, so Dr. Rainer Rupprecht vom Dermatologikum in Berlin. Der Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie und gleichzeitige Facharzt für Dermatologie ist ein höchst erfahrener Spezialist für funktionale und ästhetische Nasenoperationen. „Eine gut trainierte Nase kann bis zu 10 000 Düfte unterscheiden. Die Leistung unserer 5 Quadratzentimeter Riechschleimhaut ist also wirklich eindrucksvoll – und bedarf somit besonderer Behandlung und Beachtung“, so Dr. Rupprecht weiter.

Klicken Sie hier um den vollständige Artikel lesen zu können. Viel Vergnügen!